4.1 Arztgespräch

Ein EingeweidebruchSiehe Hernie. muss immer operiert werden, um einer Einklemmung von inneren Organen vorzubeugen oder diese angemessen zu versorgen. Eine andere Möglichkeit der Heilung gibt es nicht. Um Ihnen die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen, ist Ihr Arzt auch auf Ihre Mithilfe angewiesen. In einem ausführlichen Gespräch und nach Sichtung aller Untersuchungsergebnisse werden Sie mit ihm gemeinsam entscheiden, welches Operationsverfahren für Sie am besten geeignet ist.
 
Für das Gespräch mit Ihrem Arzt haben wir eine kleine Checkliste von möglichen Fragen zusammengestellt, die es Ihnen leichter machen soll, sich über Ihre Erkrankung und deren Behandlung zu informieren. Sie haben auf dieser Liste auch die Möglichkeit, sich die Antworten Ihres Arztes und eigene Stichpunkte zu notieren.
 
Fragen an den Arzt zur Erkrankung:
  • An welcher Stelle genau habe ich meinen Eingeweidebruch?
  • Sind Organe betroffen, die sich durch die Lücke in der BauchwandAuch: Bauchdecke. Den Bauchraum nach vorne abschließende Gewebestrukturen (Haut, Unterhautfettgewebe sowie Muskelschichten). (bzw. im ZwerchfellKuppelförmig in den Brustraum vorgewölbte Muskelplatte, die an Brustbein, Rippenbögen und Lendenwirbelsäule befestigt ist; Scheidewand zwischen Brustraum und Bauchhöhle. Wichtigster Atemmuskel; die Muskelfasern ziehen sich bei der Einatmung zusammen und entspannen sich bei der Ausatmung.) geschoben haben?
  • Wenn Organe betroffen sind: Was hat das für Konsequenzen für mich?
  • Müssen noch weitere Untersuchungen bei mir durchgeführt werden und wenn ja, welche?
 
Fragen an den Arzt zur Operation:
  • Warum soll ich operiert werden?
  • Welche Operationstechnik ist in meinem Fall am besten geeignet und warum?
  • Was genau wird bei dieser Operation gemacht?
  • Wird die Operation in Vollnarkose, Rückenmarksnarkose oder in örtlicher Betäubung durchgeführt?
  • Wann wird die Operation durchgeführt und wie lange dauert Sie?
  • Welchen Risiken bestehen bei der Operation?
  • Wie groß wird meine Narbe in etwa sein?
  • Wie lange werde ich voraussichtlich im Krankenhaus bleiben müssen?